Finale Bezirkscup und Parallelbewerb um den Florian des Mostviertels am 28.07.2018 Jetzt anmelden

Zurück

Fragen und Antworten - Mostviertler 10-Sauger-Challenge

Wieviele Bewerbsgruppenmitglieder treten zum Durchgang an? Wie sieht die Startaufstellung von Mannschaft und Gerät aus? Diese und weitere Fragen zur 10-Sauger-Challenge werden beantwortet.

Das Video entspricht den Stand des Reglements. Lediglich das Startkommando wird zwischenzeitlich vom Gruppenkommandant erteilt.

Die Mostviertler 10-Sauger-Challenge ist eine eigenständige Disziplin beim Parallelbewerb um den Florian des Mostviertels. Ziel ist es, 10 Sauger in möglichst kurzer Zeit zu kuppeln

Wieviele Bewerbsgruppenmitglieder treten zum Durchgang an?

An einem Durchgang der 10-Sauger-Challenge treten 6 Mitglieder an. Die Mannschaft setzt sich aus Gruppenkommandant, Maschinist, Wassertrupp und Schlauchtrupp zusammen. 

Wie erfolgt die Anmeldung zur 10-Sauger-Challenge?

Gruppen, welche sich unter www.ff-krenstetten.at/florian zum Parallelbewerb anmelden, sind automatisch zum Start bei der 10-Sauger-Challenge berechtigt. Es ist kein zusätzliches Nenngeld zu entrichten.

Es wird versucht, jeder teilnehmenden Gruppe zwei Durchgänge zu ermöglichen. Tritt eine Gruppe aus eigenem Ermessen nicht an, so kann dieser Durchgang nicht nachgeholt werden.

Wie sieht die Startaufstellung von Mannschaft und Gerät aus?

Gelaufen wird über die volle Distanz auf einem Teppich. Jene Sauger, welche vom Wassertrupp ausgelegt werden, werden an gewohnter Position von der Mannschaft vorbereitet. Weitere acht Sauger liegen bereits ausgelegt am Teppich. Diese Sauger werden von der Gruppe ausgelegt. Ein Bewerter überprüft den Mindestabstand zwischen den Kupplungspaaren von ca. 1 cm.

Der Maschinist bereitet Saugkorb, zwei Schlüssel und zwei Leinenbeutel vor.

Gruppenkommandant, Maschinist und Wassertrupp starten von derselben Position wie bei einem herkömmlichen Angriff. Schlauchtruppführer und –mann starten von markierten Positionen beim letzten bereits ausgelegten Sauger.

Wie muss die Mannschaft ausgestattet sein?

Die Mannschaft verfügt über dieselbe Ausstattung wie bei einem herkömmlichen Angriff. Dazu zählen (überwiegend) dunkles Schuhwerk, Helm, Gurt und taktische Zeichen.

Wie lautet das Startkommando?

Die Gruppe startet auf das Kommando: „Das Kommando gilt: Auf die Plätze fertig los!“ Das Kommando erteilt der Gruppenkommandant.

Wie läuft ein Durchgang bei der 10-Sauger-Challenge ab?

Nach erfolgtem Kommando gibt der Maschinist den Befehl „10 Sauger!“ und nimmt Saugkorb, Leinenbeutel und Schlüssel auf. Der Wassertrupp nimmt dieselben Saugschläuche wie bei einem herkömmlichen Angriff auf und legt diese aus.

Währenddessen läuft der Schlauchtrupp Richtung Wasserentnahmestelle und besetzt den vordertesten – vom Wassertrupp ausgelegten – Schlauch.

Sobald ein Gruppenmitglied startet, löst der Hauptbewerter die Zeitnehmung aus.

Das Ablegen der Leinenbeutel, die Übergabe des Saugkorbes und der Schlüssel durch den Maschinisten erfolgt analog einem herkömmlichen Angriff.

Der Wassertruppmann legt je einen Leinenbeutel links und rechts vom Saugkorb ab.

Nach Übergabe des Saugkorbes und der Schlüssel nehmen Gruppenkommandant und Maschinist bereits die Endaufstellung bei den dafür vorgesehenen Markierungen ein.

Es folgt die eigentliche Herausforderung der 10-Sauger-Challenge: Das Kuppeln der ausgelegten Sauchschläuche. Beim Kuppeln der Saugschläuche gelten dieselben Regeln wie bei einem herkömmlichen Angriff. Dies umfasst unter anderem das Aufsetzen der Schlüssel und das Aufheben der Saugschläuche beim Kupplungsvorgang. Es werden alle Kupplungspaare gekuppelt.

Das vorletzte Kupplungspaar ist orange markiert, das letzte grün. Somit wissen Wassertrupp- und Schlauchtruppführer wann das letzte Kupplungspaar gekuppelt ist.

Nach erfolgtem Kupplungsvorgang betätigt der Wassertruppführer den Stopp-Taster der Zeitnehmung in Nähe des letzten Kupplungspaares (siehe Grafik). 

Es begeben sich alle Gruppenmitglieder unmittelbar nach Ende des Durchgangs in die Endaufstellung bei den dafür vorgesehenen Markierungen.

Auf welche Art und Weise erfolgt die Wertung?

Gruppen haben die Möglichkeit, zu zwei Durchgängen anzutreten. Für die Wertung wird der schnellste Durchgang herangezogen. Die 10-Sauger-Challenge wird separat gewertet und hat keinen Einfluss auf das Endergebnis des Parallelbewerbes. 

Die besten vier Gruppen laufen in einem eigenen Finale kurz vor den Finaldurchgängen der Parallelbewerbe.

Für Schäden jeglicher Art übernimmt der Veranstalter keine Haftung.